Pflanzaktionen

 

Pflanzevents

4. Pflanzevent  - Klimawald 4.0

  • Pflanzung am 17.04.2021

1ha

Bereich

6

Anzahl der Arten

1.000

Anzahl der Setzlinge

30

Anzahl der Freiwilligen

Unsere 4. Pflanzaktion fand im Fichtelgebirge in Kooperation mit den Stadtwerken Bayreuth und zahlreicher Unterstützung durch Studierende statt. Die aufgeforstete Fläche liegt in der Nähe des Grassemann. Aus dieser Region stammt ein großer Teil des Trinkwassers, das Bayreuth versorgt. Daher ist die Aufforstung für eine zukünftig nachhaltige Wasserversorgung besonders wichtig. Auf dem 10.000 m² großen Areal, “dem neuen Versuchslabor”, wird mit drei verschiedenen Konzepten gearbeitet. Ein Drittel wird der Natur zur Naturverjüngung überlassen. Auf dem zweiten Drittel pflanzten wir Bäume, die für das Fichtelgebirge eher unüblich sind, wie die Eibe, Weißtanne, Hemlocktanne und Bornmöller Tanne, die als großer Hoffnungsträger für das Fichtelgebirge gelten. Und auf dem letzten Teil wurden vor allem trockenresistente Baumarten wie die Esskastanie und die Traubeneiche gepflanzt. Der Plan ist es, die Entwicklung dieser rund 1000 Bäume auf Forschungsseite zu begleiten, und so Rückschlüsse für weitere Pflanzaktionen zu ziehen.

3. Pflanzevent  - Klimawald 3.0

  • Pflanzung am 26.03.2021

0,5ha

Bereich

2

Anzahl der Arten

100

Anzahl der Setzlinge

11

Anzahl der Freiwilligen

Klein aber fein - so könnte man unser internes Pflanzevent im März 2021 beschreiben. Bei der Fläche handelte es sich um eine Fläche der Firma Lauterbach, die aufgrund von Naturschutzauflagen gerodete werden musste. Für die Aufforstung gab es verschiedene Auflagen von der Naturschutzbehörde, sodass wir uns letztendlich für Folgende Strategie entschlossen. Oberstes Ziel auf dieser Fläche ist die Etablierung von Naturverjüngung, d.h. das forstliche Management auf ein Minimum reduzieren (was den Förster*innen oft schwerfällt). Ob sich durch Naturverjüngung ein Wald entwickeln wird, der an die zukünftigen Bedingungen ausreichend gut angepasst ist, muss die Zukunft zeigen und muss immer wieder beobachtet und dokumentiert werden. Gepflanzt wurden Stiel-Eiche und Kastanien (da diese sich nicht natürlich ansiedeln würden). Beide sind Arten, die auf diesem eher problematischen, nassen und nährstoffarmen Standort passen und an den Klimawandel angepasst sein sollten. Damit haben wir eine gewisse Absicherung, dass zusammen mit der Naturverjüngung ein Wald entsteht, der die erwarteten Ökosystemleistungen in 100 Jahren erbringen kann, was alleine mit Naturverjüngung möglicherweise nicht der Fall ist. Auch noch interessant: die Bäume wurden kreisförmig in sogenannten Nelderrädern gepflanzt.

2. Pflanzevent  - Klimawald 2.0

  • Pflanzung am 05.12.2020

0,5ha

Bereich

6

Anzahl der Arten

1.200

Anzahl der Setzlinge

60

Anzahl der Freiwilligen

Trotz Corona und Winterstimmung hieß es im Dezember nach langer Pause endlich wieder Bäume pflanzen. Gepflanzt wurden Flaumeichen, Traubeneichen, Zerreichen, Esskastanien sowie die Libanon-Zeder und die Atlas-Zeder. Unterstützung erhielten wird von Studierenden der Universität Bayreuth sowie von der Stadtförsterei. Anders als die vorherigen Pflanzevents, war dieses Event nur durch Spenden für die Finanzierung der Setzlinge möglich. In diesem Sinne möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei allen Spendern bedanken.

1. Pflanzevent  - Klimawald 1.0

  • Pflanzung am 25.-27.04.2019

1,03ha

Bereich

1 1

Anzahl der Arten

4.759

Anzahl der Setzlinge

245

Anzahl der Freiwilligen

Wir durchforsteten einen durch Trockenheit und Sturm geschädigten Hektar Fichten-Kiefernwald, und forsteten ihn mit 11 Nadel- und Laubbaumarten auf. In 2er Teams pflanzten wir Weißtannen, Hainbuchen, Baumhasel, Winterlinden, Nordmanntannen, Rotbuchen, Traubeneichen, Vogelkirschen, Douglasien und Elsbeeren - 7 davon sind heimisch, 4 kommen entweder aus Südeuropa, den mediterranen Bergen oder aus Nordamerika. Wie unser 1. Pflanzwochenende genau ablief, könnt ihr hier nachlesen.

 

Exkursionen und andere Events

5. Klasse zu Besuch im Klimawald

  • am 26.07.2021

An einem sommerlichen Vormittag hat uns die 5. Klasse des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums Bayreuth im Klimawald 1.0 besucht. Bei einer Ralley durch den Klimawald erkundeten die Schüler*innen den Wald und konnten über die Auswirkungen des Klimawandels erfahren. Mit einem Spiel zur Vielfalt im Wald vermittelten wir der Klasse die Idee eines stabilen und zukunftsfähigen Waldes. Und zum Abschluss reisten wir mit einer Geschichte gemeinsam in den Klimawald der Zukunft. Wir hatten sehr viel Spaß mit der Klasse und waren begeistert vom großen Interesse und Wissen der Kinder.

"Wir entdecken den Klimawald"

  • am 24.10.2020

Im Rahmen der Bayreuther Wandelwoche Bayreu 2020, die vom 19. bis 24. Oktober stattfand, organisierten wir eine Veranstaltung zum Kennenlernen des Klimawalds. An verschiedenen Stationen konnte sich jeder auf spielerische Weise über das Ökosystem Wald, die Auswirkungen des Klimawandels auf die heimischen Wälder und das Projekt Klimawald informieren. Wir freuten uns über einen unterhaltsamen Nachmittag mit rund 40 Teilnehmern an unseren Stationen auf der Klimawald-Fläche.

Kooperation: Klimawald 1.5

  • Pflanzung am 07.11.2019

0,5ha

Bereich

8

Anzahl der Arten

2.100

Anzahl der Setzlinge

25

25

Anzahl der Freiwilligen

Im November 2019 fand in direkter Nachbarschaft zum Klimawald 1.0 eine Pflanzung in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V statt. Als Beitrag zu einem klimatoleranteren Wald wurden 2.100 Riesenlebensbäume, Mammutbäume, Libanonzedern, Atlaszedern, Himalayazedern, Nordmanntannen, Weißtannen und Douglasien gepflanzt.

Gießaktionen

  • 05.-06.07.2019 und 02.-03.2019

Aufgrund außerordentlicher Trockenheit fanden im Juli und August 2019 zwei Gießaktionen im Klimawald stand. Insgesamt packten 75 Teilnehmer an und wässerten alle 4.500 Setzlinge innerhalb von zwei Tagen - händisch per Gießkanne. Eine tolle Leistung!