top of page

Pflanzaktionen

Pflanzevents

6. Pflanzevent  - Klimawald 6.0

  • Pflanzung am 02.04.2022

0,5ha

Bereich

7

Anzahl der Arten

900

Anzahl der Setzlinge

40

Anzahl der Freiwilligen

Trotz winterlicher Temperaturen haben wir Anfang April eine Fläche bei Wolfsbach mit fast 900 Bäume fit für die Zukunft gemacht. Neben den üblichen Baumarten wie Weißtanne, Stieleiche und Hainbuche hatten wir dieses Mal auch einige für uns neue Baumarten wie Schwarznuss, Flatterulme, Schwarzerle und Wildapfel dabei. Gepflanzt wurde in 2 Schichten mit unseren motivierten Freiwilligen und eine Pause mit Verpflegung und regem Austausch durfte natürlich auch nicht fehlen. Wir sind gespannt, wie die verschiedenen Arten anwachsen!

5. Pflanzevent  - Klimawald 5.0

  • Pflanzung am 26.11.2021

0,5ha

Bereich

7

Anzahl der Arten

400

Anzahl der Setzlinge

15

Anzahl der Freiwilligen

Ende November haben wir auf einer 0,5 ha großen Fläche der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken in der Nähe von Geigenreuth den Klimawald 5.0 gepflanzt. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir von den Mountainbikern der Bärenleite Trails. Die Fläche war durch Trockenheit und Borkenkäferbefall geschädigt und zeichnet sich deshalb durch einen helleren und einen schattigeren Teil mit Altbestand aus. In letzterem Teil pflanzten wir daher schattentolerante Arten wie die Weißtanne und die Hemlocktanne, während im helleren Teil Speierling, Esskastanie, Rotbuche und Hainbuche eingebracht wurden. Außerhalb des Zauns wachsen nun zudem einige Vogelkirschen. Darüberhinaus setzen wir auf Naturverjüngung, insbesondere der Eiche. Da sich in einigen Bereichen der Fläche schon Fichtenverjüngung eingestellt hat, müssen hier in den nächsten Jahren Pflegemaßnahmen in Erwägung gezogen werden.

4. Pflanzevent  - Klimawald 4.0

  • Pflanzung am 17.04.2021

1ha

Bereich

6

Anzahl der Arten

1.000

Anzahl der Setzlinge

30

Anzahl der Freiwilligen

Unsere 4. Pflanzaktion fand im Fichtelgebirge in Kooperation mit den Stadtwerken Bayreuth und zahlreicher Unterstützung durch Studierende statt. Die aufgeforstete Fläche liegt in der Nähe des Grassemann. Aus dieser Region stammt ein großer Teil des Trinkwassers, das Bayreuth versorgt. Daher ist die Aufforstung für eine zukünftig nachhaltige Wasserversorgung besonders wichtig. Auf dem 10.000 m² großen Areal, “dem neuen Versuchslabor”, wird mit drei verschiedenen Konzepten gearbeitet. Ein Drittel wird der Natur zur Naturverjüngung überlassen. Auf dem zweiten Drittel pflanzten wir Bäume, die für das Fichtelgebirge eher unüblich sind, wie Eibe, Weißtanne, Hemlocktanne und Bornmüller Tanne, die als große Hoffnungsträger für das Fichtelgebirge gelten. Und auf dem letzten Teil wurden vor allem trockenresistente Baumarten wie Esskastanie und Traubeneiche gepflanzt. Der Plan ist es, die Entwicklung dieser rund 1000 Bäume auf der Forschungsseite zu begleiten, und so Rückschlüsse für weitere Pflanzaktionen zu ziehen.

3. Pflanzevent  - Klimawald 3.0

  • Pflanzung am 26.03.2021

0,5ha

Bereich

2

Anzahl der Arten

100

Anzahl der Setzlinge

11

Anzahl der Freiwilligen

Klein aber fein - so könnte man unser internes Pflanzevent im März 2021 beschreiben. Bei der Fläche handelte es sich um eine Fläche der Firma Lauterbach, die aufgrund von Naturschutzauflagen gerodete werden musste. Für die Aufforstung gab es verschiedene Auflagen von der Naturschutzbehörde, sodass wir uns letztendlich für folgende Strategie entschlossen. Oberstes Ziel auf dieser Fläche ist die Etablierung von Naturverjüngung, d.h. das forstliche Management auf ein Minimum reduzieren (was den Förster*innen oft schwerfällt). Ob sich durch Naturverjüngung ein Wald entwickeln wird, der an die zukünftigen Bedingungen ausreichend gut angepasst ist, muss die Zukunft zeigen und muss immer wieder beobachtet und dokumentiert werden. Gepflanzt wurden Stiel-Eiche und Kastanien (da diese sich nicht natürlich ansiedeln würden). Beide sind Arten, die auf diesem eher problematischen, nassen und nährstoffarmen Standort passen und an den Klimawandel angepasst sein sollten. Damit haben wir eine gewisse Absicherung, dass zusammen mit der Naturverjüngung ein Wald entsteht, der die erwarteten Ökosystemleistungen in 100 Jahren erbringen kann, was alleine mit Naturverjüngung möglicherweise nicht der Fall ist. Auch noch interessant: die Bäume wurden kreisförmig in sogenannten Nelderrädern gepflanzt.

2. Pflanzevent  - Klimawald 2.0

  • Pflanzung am 05.12.2020

0,5ha

Bereich

6

Anzahl der Arten

1.200

Anzahl der Setzlinge

60

Anzahl der Freiwilligen

Trotz Corona und Winterstimmung hieß es im Dezember nach langer Pause endlich wieder Bäume pflanzen. Gepflanzt wurden Flaumeichen, Traubeneichen, Zerreichen, Esskastanien sowie die Libanon-Zeder und die Atlas-Zeder. Unterstützung erhielten wird von Studierenden der Universität Bayreuth sowie von der Stadtförsterei. Anders als die vorherigen Pflanzevents, war dieses Event nur durch Spenden für die Finanzierung der Setzlinge möglich. In diesem Sinne möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei allen Spendern bedanken.